• Daytrading – Königsdiziplin des Tradens

    Daytrading stellt eine eigene Disziplin in der Welt der Geldanlage dar. Wahrscheinlich handelt es sich beim Daytrading sogar um die schwierigste Tradingrichtung. Nur die wenigsten Investoren schaffen es erfolgreiche Daytrader zu werden.

    Doch was versteht man überhaupt unter Daytrading? Was zeichnet das Daytrading aus? Worauf muss man dabei achten? Über welche Chancen und Risiken sollte man Bescheid wissen? Und mit welchen Instrumenten kann man überhaupt Daytrading betreiben? Dies sind alles einfache Grundsatzfragen, welche anhand dieser Homepage erklärt werden. Dafür wird auf die essenziellen Grundlagen des Daytradings eingegangen.

    Indem man die Materie des Daytradings genau studiert, eignet man sich das notwendige Verständnis an. Neben dem Fachwissen bedarf es zudem enorme Disziplin. Ohne konsequentes diszipliniertes Handeln wird man nie ein erfolgreicher Daytrader werden. Neben der Disziplin bedarf es zudem enorm viel Aufwand – Geldmanagement, technische Analysen, Zeit … Daytrading wird nicht umsonst als die Königsdisziplin des Tradings bezeichnet!



  • Risiken beim Daytrading

    Beim Daytrading handelt es sich wahrscheinlich um die schwierigste Form des Börsenhandels / der Handelsstrategien. Nur die wenigsten Daytrader schaffen es erfolgreich zu sein. Nicht umsonst wird das Daytrading als die Königsdiziplin des Tradings bezeichnet.

    Gegenüber üblichen Investoren, welche spezielle Handelsstrategien verfolgen, bedarf es beim Daytrading noch weiteren Faktoren. Oftmals ist die psychologische Komponente der wichtigste Part. Beim Daytrading sollte man in der Lage sein, möglichst schnell komplexe Entscheidungen zu treffen. In der Regel sind die Entscheidungen anhand der Strategie bereits vorweggenommen, jedoch muss man diese Strategie auch umsetzten. Viele Daytrader scheitern, da ganz einfach die psychologische Belastung zu groß wird. Durch ihr individuelles Handeln, können sie auch bei der besten Strategie immer Verlust machen. Die Disziplin ist ein wichtiger psychologischer Bestandteil. Nur wer diese wirklich mitbringt, wird an der Börse mit dieser Handelsstrategie erfolgt haben. Viele Investoren glauben, dass sie als Daytrader erfolgreich sein können. Vielleicht wenden sie sogar eine erfolgreiche Strategie an, scheitern jedoch trotzdem. Das Scheitern ist hierbei auf ihre Disziplin zurück zu führen. Im Nachhinein hätte man zum Beispiel immer Recht gehabt.

    Ein wesentlicher Risikofaktor beim Daytrading ist die Art gewählten Finanzprodukte. Daytrader setzten aufgrund der Gewinnmaximierungsabsicht in der Regel auf Hebelprodukte. Hebelprodukte können einem zu einem größeren Gewinn verhelfen. Für gewöhnlich gibt es jedoch keine Rendite ohne Risiko. So ist das auch bei den Hebelprodukten der Fall. Jeder Gewinnmöglichkeit steht eine genauso große Verlustmöglichkeit -/wahrscheinlichkeit gegenüber. Wenn man als Daytrader mit Hebelprodukten tradet muss man sich dessen Risiken bewusst sein. Viele Neuanfänger im Bereich des Daytrading sind es jedoch nicht. Genau aus diesem Grund scheitern über 90 Prozent der Daytrader. Nur diejenigen die das nötige Wissen und eine eiserne Disziplin mit sich bringen werden schlussendlich erfolgreich sein.