• Daytrading – Königsdiziplin des Tradens

    Daytrading stellt eine eigene Disziplin in der Welt der Geldanlage dar. Wahrscheinlich handelt es sich beim Daytrading sogar um die schwierigste Tradingrichtung. Nur die wenigsten Investoren schaffen es erfolgreiche Daytrader zu werden.

    Doch was versteht man überhaupt unter Daytrading? Was zeichnet das Daytrading aus? Worauf muss man dabei achten? Über welche Chancen und Risiken sollte man Bescheid wissen? Und mit welchen Instrumenten kann man überhaupt Daytrading betreiben? Dies sind alles einfache Grundsatzfragen, welche anhand dieser Homepage erklärt werden. Dafür wird auf die essenziellen Grundlagen des Daytradings eingegangen.

    Indem man die Materie des Daytradings genau studiert, eignet man sich das notwendige Verständnis an. Neben dem Fachwissen bedarf es zudem enorme Disziplin. Ohne konsequentes diszipliniertes Handeln wird man nie ein erfolgreicher Daytrader werden. Neben der Disziplin bedarf es zudem enorm viel Aufwand – Geldmanagement, technische Analysen, Zeit … Daytrading wird nicht umsonst als die Königsdisziplin des Tradings bezeichnet!



  • Anforderungen an einen Daytrader

    Wie beinahe jede Aufgabe / Job erfordert auch das Daytrading bestimmte Voraussetzungen bzw. Anforderungen. Jeder gute Daytrader wird die nachfolgenden Anforderungen mit sich bringen:

    Zeit

    Wer ein erfolgreicher Daytrader werden will, muss enorm viel Zeit zur Verfügung haben. In der Regel handelt es sich beim Daytrading um eine Ganztagesbeschäftigung. Betreibt man es nur nebenbei wird man in der Regel nicht erfolgreich sein. Die Voraussetzung bzgl. der Zeit zählt sicherlich zu den wichtigen in diesem Bereich. Wer sich nicht voll und ganz dem Daytrading verschreibt bzw. widmen kann ist hierbei fehl am Platz. Das Aneignen von Know-How und die Marktanalyse erfordern ganz einfach enorme zeitliche Ressourcen.

    Disziplin

    Die Disziplin stellt die zweite große Voraussetzung für einen Daytrader dar. Nur Personen, welche diszipliniert handeln werden erfolgreiche Daytrader werden. In den Bereich der Disziplin fallen enorm viele Bereiche. Das Geldmanagement ist hierbei besonders zu erwähnen. Man darf niemals voll investiert sein. Auch bei einer Verluststrecke sollte man niemals von seinem Geldmanagement abweichen. Erhöht man in diesem Fall die Einsätze, wird man sehr schnell verloren haben.

    Bei der Disziplin geht es ebenfalls um die Realisation von Verlusten. Nicht jeder Trade bringt Gewinn. Desto schneller man dies einsieht und die Verlusttrades schließt, desto erfolgreicher wird man als Daytrader werden.

    Zudem sollte man gerade im Stragegiebereich regelmäßige Kontrollen durchführen. Ist die verfolgte Strategie noch aktuell? Handle ich richtig? Welche Fehler habe ich in der Vergangenheit gemacht?

    Vertrauen

    Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten bzw. Strategien stellt zudem eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Daytrader dar. Nur indem man in sich selbst vertraut – die notwendige Disziplin mitbringt kann man erfolgreich handeln. Es gibt Tage an denen der beste Daytrader Verluste  macht. Hierbei darf man nicht an sich selbst Zweifeln, sondern man muss diszipliniert bleiben. Die Verluste müssen in der Regel analysiert werden – dadurch erhält man Rückschluss was schief gelaufen ist. Wenn die eigene Strategie nicht mehr aufgeht, darf man nicht an sich selbst zweifeln. Irgendwann kommt immer die Zeit, wo Strategien zu überarbeiten sind.

    Beim Vertrauen muss auch das Vertrauen auf andere erwähnt werden – man darf / sollte nie nach Insiderinformationen  oder Tipps von anderen handeln. Diese Informationen führen in der Regel nur zu Verlusten. Das wichtigste ist hierbei, dass man an sich selbst und niemand anders glaubt!